Einfach mit System

Valplast Verarbeitung

Einfach mit System

Die Verarbeitung von Valplast gestaltet sich problemlos. Valplast wird als Granulat in Aluminium-Kartuschen geliefert und mit dem speziell entwickelten Valplast-Injector-System verarbeitet. Dazu werden die Kartuschen auf eine Temperatur von ca. 290° C erhitzt und anschließend bei einem Druck von ca. 6,5 bar in eine Spezial-Küvette injiziert. Für die Nachbearbeitung steht ein umfassendes Set an Valplast-Zubehör zur Verfügung.

Flexibel in der Verarbeitung

Valplast kann auch problemlos in praktisch allen anderen auf dem Markt befindlichen Thermopress Systemen verarbeitet werden. Hierzu ist Valplast in unterschiedlichen Kartuschendurchmessern erhältlich.

Andere thermoplastische Kunststoffe, z.B. mit abweichenden Kartuschen-durchmessern, können mittels eines kleinen Adapters kostengünstig mit dem robusten Valplast Injektionssystem ebenfalls verarbeitet werden. Gerne beraten wir Sie hierzu.

Die optimale Verarbeitung von Valplast vermitteln wir Ihnen in unseren Valplast Schulungskursen.

Valplast kann problemlos im Fixator, z.B. mit Kaltpolymerisat unterfüttert werden.

Problemlos unterfütterbar

Prothesen aus Valplast können ohne Probleme im Dentallabor mit unterschiedlichen Materialien erweitert und unterfüttert werden. Auch eine Chair-side Unterfütterung in der Zahnarztpraxis ist möglich. Die Halteklammern können jederzeit schnell und einfach aktiviert werden. Da die Valplast-Prothese unzerbrechlich ist, entfallen mögliche, meistens nicht kostendeckende, Reparaturen.

* Der Weithas-Online-Shop richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden. Alle Preise verstehen sich exkl. MwSt. und ggf. Versandkosten.

Johannes Weithas GmbH & Co. KG

Gartenstraße 6
24321 Lütjenburg
Postfach 1240, 24319 Lütjenburg

Telefon: +49 (4381) 4339
Telefax: +49 (4381) 4369
E-Mail: info@weithas.de

Impressum

Datenschutzerklärung

 
55 Jahre Verlässlichkeit