Neue Valplast Fallstudie der Charité

17.01.2018

Als Möglichkeit einer minimalinvasiven Versorgung eines teilbezahnten Kiefers untersuchte Prof.Prof. Pospiech der Berliner Charité die Verwendung von nahezu unsichtbaren Valplast Halteklammern.

Dazu wurde eine konventionelle Modellgussbasis mit dem Sonderkunststoff Valplast als Basis und Werkstoff für die Klammern im sichtbaren Bereich umspritzt. Diese Variante kombiniert die Vorteile einer abgestützten Prothesenbasis mit den nahezu unsichtbaren Halteklammern des Valplast Materials.

Die Patientin zeigte sich mit der verbesserten Ästhetik ihrer Prothese hocherfreut.

Den kompletten Patientenfall, erschienen in den ZM - Zahnärztlichen Mitteilungen, können Sie hier lesen.

 

Weiterführende Informationen:

Weitere Unterlagen? Weitere Valplast Veröffentlichungen und Universitätsstudien finden Sie hier.

Sie möchten Valplast selber verarbeiten? Details zur Valplast Herstellung finden Sie hier.

Sie möchten Valplast Prothesen in Auftrag geben? Hier geht es zur Liste der bereits zertifizierten Valplast Labore in Ihrer Umgebung.

 

 

Konventionelle Modellguss Prothese

Konventionelle Modellguss Prothese, © Prof. Pospiech / ZM 1/2018

Valplast Modellguss Kombinatio in-situ

Valplast Modellguss Kombinatio in-situ, © Prof. Pospiech / ZM 1/2018

* Der Weithas-Online-Shop richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden. Alle Preise verstehen sich exkl. MwSt. und ggf. Versandkosten.

Johannes Weithas GmbH & Co. KG

Gartenstraße 6
24321 Lütjenburg
Postfach 1240, 24319 Lütjenburg

Telefon: +49 (4381) 4339
Telefax: +49 (4381) 4369
E-Mail: info@weithas.de

Inhalte jetzt teilen:    
 
55 Jahre Verlässlichkeit